Top Termine

Newsletter

Pressespiegel

Bohle folgt auf Adler

Laut einer Mitteilung aus dem Ministerium Seehofers soll Bohle die Zuständigkeit für die Bereiche Stadtentwicklung, Wohnen und Bauwesen übernehmen, die bisher von Gunther Adler betreut wurden. Adler wechsel, wie berichtet, als Geschäftsführer Personal zur neuen Autobahngesellschaft des Bundes.

mehr

Die neue Grundsteuer hat kaum Fans

Albert Füracker (CSU), der in Sachen Grundsteuerreform seit Monaten sehr streitbare Staatsminister aus Bayern, war der erste Kritiker, der bereits kurz nach Bekanntgabe der Einigung zwischen dem Bund und der Mehrheit der Länder klare Worte fand.

mehr

Der Berliner Mietendeckel kommt – vielleicht

Um den überhöhten Mietsteigerungen der vergangenen Jahre einen wirksamen Riegel vorzuschieben, hat der rot-rot-grüne Senat auf einer Sitzung am Dienstag die Prüfung eines landesrechtlichen Mietendeckels beschlossen. Damit hat Berlins Senatorin für Stadtentwicklung und Wohne Katrin Lompscher (Linke), nun auch offiziell den Auftrag, sich mit Hochdruck um das Thema zu kümmern.

mehr

Mietwucher und Wohnungsnot – Werden die Städte unbezahlbar?

Das Wohnen in der Stadt wird immer teurer. Ein immer größerer Teil des Einkommens muss für Miete aufgewendet werden. Nicht nur Studenten und Geringverdiener, sondern auch die Angehörigen der Mittelschicht finden in den Metropolen kaum noch eine bezahlbare Bleibe.

mehr

Neue Baustaatssekretärin: Anne Katrin Bohle soll es werden

Die derzeitige Abteilungsleiterin für Stadtentwicklung und Denkmalpflege im Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, Anne Katrin Bohle, soll ab dem 1. April 2019 die Nachfolgerin von Baustaatssekretär Gunther Adler im Bundesinnen- und bauministierum werden.

mehr

Kompromiss zur Grundsteuerreform ist verfassungsrechtlich bedenklich

Laut Medienberichten haben sich die Finanzminister des Bundes und der Länder am vergangenen Donnerstag auf einen Kompromiss zur Grundsteuerreform geeinigt, nach dem die Bemessungsgrundlage wertabhängig sein soll. Lediglich das Land Bayern will nicht zustimmen.

mehr

Kommentar: Die Debatte über Enteignungen ist eine gefährliche Entgleisung

Hintergrund der Initiative sind die hohen Miet- und Kaufpreise für Wohnungen. Ein Kommentar von Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbands Deutschland IVD.

mehr

Mietpreisbremse gilt trotz Urteils weiter

Die vom Landgericht Stuttgart für unwirksam erklärte Mietpreisbremse gilt nach den Worten von Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) weiterhin. Es handele sich um eine zivilrechtliche Entscheidung in einem Einzelfall, sagte sie.

mehr

Von Rücklagen bis hin zu Verwaltungskosten

Wer aus der Mietwohnung aus – und in eine Eigentumswohnung einzieht, spart zunächst Geld – nämlich die monatliche Miete. Allerdings ist das Leben in einer Eigentumswohnung nicht umsonst. Neben den Kreditkosten fallen eine Reihe an Ausgaben an.

mehr

In Essen steigen die Mieten am stärksten

Wohnen in Essen ist teurer geworden: Die Mieten zogen im vergangenen Jahr um fünf Prozent an. Das ist der stärkste Anstieg aller Städte im Ruhrgebiet gewesen. Das geht aus dem aktuellen Preisspiegel des Immobilienverbands Deutschland, IVD West, hervor, der am Donnerstag in Essen vorgestellt wurde.

mehr

Grundsteuer droht ein Chaos

Die Zeit für eine Reform der Grundsteuer läuft ab. Manchen der Beteiligten dürften schon Parallelen zum Brexit-Verfahren in den Sinn kommen, bei dem es monatelang hieß: Ein Abkommen steht kurz bevor. Jetzt ist März, und London und Brüssel sind in Sachen EU-Austritt so weit voneinander entfernt wie kaum jemals zuvor.

mehr

Grundsteuer-Reform: Städtetag warnt vor Milliarden-Ausfällen

Der Weg zur Reform der Grundsteuer ist auch unmittelbar vor dem Spitzentreffen der Länderfinanzminister mit Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) an diesem Donnerstag stark umstritten. Kritik am bisherigen Entwurf von Scholz kommt vor allem aus unionsgeführten Finanzressorts.

mehr

Schick sagt Verbraucherschutz, meint aber Makerschutz

Klaus Hildebrandt – Rechtsanwalt, Experte für Immobilienrecht und Notar – hat just beim IVD einen Fortbildungszirkel zum Thema Doppeltätigkeit durchgeführt.

mehr

TV- Kolumne “Hart aber fair” Linken-Politikerin will Immobilienfirmen enteignen – und ihnen einen Euro zahlen

300 Menschen stehen an für eine einzige Wohnung in Berlin. Polizisten und Altenpfleger können sich ein Leben in der Innenstadt nicht mehr leisten. “Hart aber fair” diskutiert über Lösungen für eines der größten Probleme hierzulande.

mehr

“Hart aber fair” “Tollhaus” – Immobilienmakler empört sich über Enteignungspläne

“Menschenrecht Wohnen – in Deutschland leider unbezahlbar?” lautete das Thema am Montagabend.

Zu Gast waren Katarina Barley (SPD-Justizministerin), Jürgen Michael Schick (Immobilienmakler), Nicola Beer (FDP-Generalsekretärin), Lucy Redler (Die Linke) und Michael Schumacher (Architekt).

mehr

Enteignung als “Ultima Ratio”

Die Frage des Abends: Was sagt die Justizministerin zu Enteignungen? 20 Minuten lang lief die Diskussion über das “Menschenrecht Wohnen” bei “Hart aber fair” auf diese Frage zu.

mehr

Mietwahnsinn – “Der Staat ist hier oft der Preistreiber, nicht die Wirtschaft”

Es ist längst kein Phänomen von Metropolen mehr: Mieten und Kaufpreise sind für Normalverdiener kaum noch zu bezahlen. Auswege aus dem Dilemma suchten bei Frank Plasberg unter anderem Nicola Beer und Katarina Barley.

mehr

“Hart aber fair”: Hilft Enteignung gegen steigende Mieten?

Bei “Hart aber fair” ging es am Montagabend um ein Thema, das viele Menschen in Deutschland umtreibt: Die steigenden Miet- und Kaufpreise für Wohnraum. “Was tun?”, lautete die einfache und zugleich komplizierte Frage, die Frank Plasberg seinen Gästen stellte.

mehr

Wissenschaftler: Bund sollte die Finger von der Grundsteuer lassen

Die mühsame Reform der Grundsteuer hat 16 Universitätsprofessoren aufgeschreckt. “Wir erlauben uns, unserer großen Sorgen um eine verfassungskonforme und zielführende Reform der Grundsteuer Ausdruck zu verleihen”, heißt es in ihrem Brief an Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD)…

mehr

Ende der Doppelmakler

Das Bundesjustizministerium will das “Bestellerprinzip” auf den Kauf von Wohnimmobilien übertragen. Nach dem vorliegenden Referentenentwurf soll ein Maklervertrag mit einem Kaufinteressenten, der Verbraucher ist, nur noch zustande kommen, “wenn der Makler in Bezug auf die betreffende Wohnimmobilie ausschließlich wegen des Vertrags mit dem Kaufinteressenten tätig wird”.

mehr

Studie: Immobilienkauf über Makler ist billiger als ohne

Immobilienmakler verteuern den kauf von Immobilien. So lautet die landläufige Meinung. Und genau deshalb soll das Bestellerprinzip zukünftig Käufer entlasten. Eine aktuelle Auswertung von 300.000 Immobilienangeboten zeigt aber, dass der Kauf über einen Immobilienmakler im Schnitt deutlich günstiger ist als direkt von privat.

mehr

Enteignungen in Berlin können bis zu 36 Milliarden Euro kosten

Das geplante Volksbegehren “Deutsche Wohnen und Co. enteignen” könnte das Lang Berlin zwischen 28,8 und 36 Milliarden Euro kosten. Der GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen meint, dass es besser sei das Geld in den Neubau zu stecken.

mehr

SPD will Vermietern die Grundsteuer aufbrummen

Die SPD im Bund bekräftigt ihre Bestrebungen, die Umlagefähigkeit der Grundsteuer auf die Nebenkosten abschaffen zu wollen. Im Gespräch mit der Rheinischen post empfahl der parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, Carsten Schneider, zusätzlich zur Grundsteuerreform auch Veränderungen in der Betriebskostenverordnung anzustreben und so die Umlage der Grundsteuer auf die Miete zu untersagen.

mehr

“Berlin brauch ein Bündnis für Wohnungsbau”

Berlin diskutiert, große Wohnungsunternehmen zu enteignen. Das könnte die Stadt eine zweistellige Milliardensumme kosten, die größer ist als der gesamte Landeshaushalt. Regierung Opposition streiten, um den besten Weg, die Wohnungskrise zu bewältigen

mehr

SPD: Vermieter sollen die Grundsteuer alleine zahlen

Vermieter sollen nach dem Willen der SPD die Grundsteuer künftig alleine zahlen. SPD-Finanzpolitiker Carsten Schneider sprach sich in der “Rheinischen Post” dafür aus, die Umlage ad die Mietnebenkosten zu untersagen.

mehr

Aufhebung der Umlagefähigkeit führt Grundsteuerreform ad absurdum

Der Immobilienverband IVD kritisiert scharf die von Carsten Schneider, Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, geforderte Aufhebung der Umlagefähigkeit der Grundsteuer.

mehr

Phantomdebatte: Bundesjustizministerin Katarina Barley konstruiert Zwangslage von Kaufinteressenten

“Die Bundesjustizministerin greift ohne Not in ein bewährtes System ein und konstruiert eine Zwangslage von Wohnungskäufern, die nicht existiert. Wir fordern die SPD-Ministerin auf, den Gesetzentwurf zur Einführung eines sogenannten Bestellerprinzips bei Kaufimmobilien zurücknehmen.”

mehr

Wie viel Entlastung bringt der SPD-Vorschlag für Mieter?

Die SPD will künftig verbieten, dass Vermieter die Grundsteuer über die Nebenkosten auf Mieter abwälzen. Für Union und FDP sowie Teile der Immobilienwirtschaft ist das eine Art Vermögenssteuer durch die Hintertür.mehr

Wem gehört der Grund?

Zu den Berufen, die auf der Liste der fürs wohlergehen der Gesellschaft unentbehrlichen Tätigkeiten nicht so weit oben stehen, gehören der Immobilienspekulkant und der Makler. Makler gelten als die Typen, die ein Haus fotografieren, einen Zettel ins Schaufenster hängen, dann die Interessenten gegeneinander ausspielen und dem Gewinner noch mal zwanzigtausend Euro Courtage abknöpfen (fieses Klischee, rufen hier die Makler, es ist ganz anders, nämlich… tja…).

mehr

Bruch mit der Makler-Tradition

Für die meisten Bürger ist der Kauf der ersten eigenen Immobilie die größte Investition ihres Lebens. Eine Ausgabe in einer Größenordnung von mehrerern Hunderttausend Euro, verbunden mit viel Zeitaufwand, ständigen Zweifeln, manchmal auch Ärger und Streit.

mehr

Doppelhaushälfte für zwei Millionen Euro

Im Fünfseenland zu wohnen ist teuer, und es wird noch kostspieliger. Davon gehen auch die Fachleute der Kreissparkasse aus, die am Freitag aktuelle Zahlen zum Immobilienmarkt vorgestellt haben. Sie rechnen damit, dass die preise weiter steigen werden, erklärte Vorstandsmitglied Andreas Frühschütz.

mehr

Die Hälfte vom Kuchen

Krisen der Wohnungsversorgung hat es in den vergangenen 150 Jahren immer wieder gegeben. Ursachen und Ausformung variierten dabei. Aktuell haben wir es mit einer massiv angestiegenen Nachfrage vor allem durch Zuwanderung aus dem EU-Raum zu tun.

mehr

IVD startet Petition gegen Bestellerprinzip beim Immobilienverkauf

Der IVD startet eine Online-Petition gegen das Bestellerprinzip beim Immobilienverkauf unter dem Motto “Bestellerprinzip verhindern – Verbraucher schützen”.

mehr

Kolumne: Grundsteuer darf kein Bürokratiemonster werden

Man muss dem Bundesverfassungsgericht wirklich dankbar sein. Seit gut einem Vierteljahrhundert wird in Deutschland nun schon an eine Reform der Grundsteuer herumlaboriert, und das, ohne jemals auch nur annäherungsweise auf die Zielgerade eingebogen zu sein.

mehr

Bundesjustizministerium will mit Reform der Mietspiegel den Anstieg der Mieten bremsen

Das Bundesjustizministerium plant eine Reform der Mietspiegel. Rechtssicher sollen sie werden,für die Städte nicht allzu kompliziert und teuer, sagte Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD). Vor allem aber verspricht sich die Ministerin eine “mietpreisdämpfende” Wirkung.

mehr

Ministerriege bleibe ideenlos

Von Anstrengungen und “intensiven Impulsen” für “das langfristig angestrebte Ziel 1,5 Millionen zusätzliche Wohnungen zu schaffen”, berichteten die Teilnehmer nach ihrem Meeting in Berlin. Was folgt, liest sich wie eine Reihe von Wiederholungen dessen. was seit längerem beabsichtigt und angekündigt ist.

mehr

Neumieten in Berlin steigen erstmals auf mehr als zehn Euro

Das Jahr 2018  war für Wohnungssuchende in Berlin erneut kein gutes: Wie auch in den Vorjahren haben die Mietpreise in der Hauptstadt deutlich zugelegt. Allerdings stiegen sie in den ersten drei Quartalen etwas langsamer als noch im vergleichbare Vorjahreszeitraum.

mehr

Book Review: Der Eigentumsskandal

Waiting for a clear-headed analysis of Germany’s housing market is like waiting for the 46A bus in my home town Dublin. You wait ages, and nothing happens. Then along come two together, all at once. What a waste – the first bus gets all the waiting passengers, while the second bus rides along in its wake, practically empty.

mehr

Barley dringt auf Bestellerprinzip

Das Justizministerium von Katarina Barley (SPD) hat einen ersten Gesetzentwurf in die Ressortabstimmung eingebracht, mit dem das Bestellerprinzip beim Immobilienkauf eingeführt werden soll. Die Reaktionen darauf fallen gespalten aus.

mehr

Verbände wittern eine “zweite Mietenbremse durch die Hintertür”

Beim Expertentreffen zur geplanten Mietspiegelreform im Bundesjustizministerium prallten Gegensätze heftig aufeinander. Während Katarina Barley immer von Vereinheitlichung und “Rechtssicherheit für alle” spricht, wittert die Wohnungswirtschaft, dass durch die Reform eine “weitere unnütze Mietpreisbremse durch die Hintertür” eingeführt wird.

mehr

-experten warnen: Finanzhilfen für Käufer machen Immobilien nur teurer

In Deutschland fehlen Hunderttausende Wohnungen. Das treibt Mieten und Immobilienpreise auf Höchststände. Die Folge: Immer weniger Bürger können sich einen kauf leisten. Darauf reagierte die Politik mit Einführung des Baukindergelds.

mehr

Immobilien: In diesen Städten sind Eigentumswohnungen am teuersten

Der Bau einer Eigentumswohnung will wohlüberlegt sein. Wer aber in Düsseldorf die Entscheidung aufgeschoben hat, grämt sich womöglich. Dort sind die Quadratmeterpreise binnen eines Jahres mal eben um 16 Prozent in die Höhe geschnellt.

mehr

Rechnung mit vielen Unbekannten

Fünf Wochen vor dem Start der Unterschriftensammlung für den Volksentscheid “Deutsche Wohnen und Co. enteignen” haben die Initiatoren erste Schätzungen zu Kosten möglicher Entschädigungen an die Unternehmen vorgestellt.

mehr

“Frau Barley ist im Wahlkampf”

Jürgen Michael Schick, Präsident des Maklerverbands IVD, kritisiert im Interview mit der Immobilien Zeitung den jüngsten Referentenentwurf für ein Gesetz zur Einführung des Bestellerprinzips beim Immobilienverkauf scharf.

mehr

Hausverwalter, spute dich!

Hausverwalter brauchen neuerdings eine Gewerbeerlaubnis. Wer eine solche noch nicht beantragt hat, sollte sich sputen: Die Übergangsfrist endet in diesen Tagen.

mehr

Bis zu 2,7 Mio. neue Wohnungen durch Aufstockung

Nach einer Untersuchung des Pestel-Instituts und der TU Darmstadt könnten in Deutschland 2,3 bis 2,7 Mio. neue Wohnungen entstehen, ohne dass ein Quadratmeter zusätzliches Bauland versiegelt werden müsste.

mehr

Barley rückt Maklern zu Leibe

Katarina Barley will das Bestellerprinzip ausweiten. Auch beim Immobilienkauf soll nicht mehr automatisch der Interessent zahlen. Bei den Maklern sorgt das für Bedenken.

mehr

“Der Käufer wird nicht entlastet, er wird belastet”

Mit ihren Plänen hat Barley für Kritik gesorgt. Der Präsident des Immobilienverbandes IVD, Jürgen Michael Schick, wirft der SPD vor, dass der Käufer mit dem Gesetzesentwurf nicht entlastet sondern belastet wird.

mehr

Was das Bestellerprinzip für Immobilienkäufer bedeutet

Die Justizministerin will, dass das Bestellerprinzip künftig auch für den Kauf von Wohneigentum gelten soll. Viele Makler sind entsetzt und warnen vor teuren Nachteilen für die Verbraucher. Doch das ist nur die halbe Wahrheit.

mehr

CDU und Makler kritisieren Barleys Pläne

Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) will, dass der Verkäufer einer Wohnimmobilie die Maklergebühr zahlt. “Wer bestellt, der bezahlt.”

mehr